Was sind Sketchnotes? Vorlagen-Workshops-Beispiele

Alles zu Emojis und Smileys und deren Bedeutung

Was sind Sketchnotes? Vorlagen-Workshops-Beispiele

4. Dezember 2018 Blog 0
sketchnotes

Was sind eigentlich Sketchnotes? Wir hörten dieses Wort im Büro Alltag immer und immer wieder und wollten mehr darüber erfahren, schliesslich möchte man praktische Tools, Tipps und Tricks gerne genauer kennenlernen. So auch bei den Sketchnotes.

Was sind Sketchnotes?

Zunächst sind Sketchnotes – wie der Name schon suggeriert, nichts anders als Notizen, doch nicht irgendwelche Notizen, denn Sketchnotes sind ein wenig anders. Vielleicht kennen das einige von Euch, Ihr schreibt im Job bei einer Konferenz oder einem Meeting ein wenig mit und macht Euch Notizen. Wenn Ihr danach Euer Blatt betrachtet, fällt es Euch jedoch wirklich schwer, die Informationen zusammenzupuzzlen und das Lesen der Notizen fällt Euch schwer. Sketchnotes sind am Ende eben jene Technik,die es Möglich macht, die Notizen mit einigen Finessen leserlich zu machen und sie in unserem Kopf besser haften zu lassen. Um das mal salopp auszudrücken, sind also Sketchnotes eine Art bildliche Eselsbrücke. Es geht jedoch so gar nicht darum, hier künstlerisch anmutende Kunstwerke zu erschaffen, sondern viel mehr darum mittels Sketchnotes Techniken Informationen visuell für den Empfänger zu erleichtern.

Die Kunst der Bildsprache. Gibt es Sketchnotes Vorlagen und Beispiele?

Nicht jeder von uns ist als Van Gogh geboren. Muss auch nicht, denn Sketchnoting verlangt wie gesagt keine Künstler. viel mehr gilt es mittels Übungen und Vorlagen eine neue Sprache zu erlernen – eine Bildsprache. Dank eines Zusammenspiels zwischen Bild und Text erlernt man die Kunst der visuellen Sprache. Natürlich ist dies auch am Flipchart oder bei Präsentationen ein probates Mittel, um Botschaften effizient an den Mann oder Frau zu bringen, denn visuelle Botschaften werden besser wahrgenommen und bleiben im Gedächtnis. Dies sieht man übrigens auch an der steigenden Beliebtheit von Infografiken auf Webseiten. Nur wenige werden einen langen Text wie diesen vollumfänglich lesen, würden wir hier eine Infografik aus  Bild und Text anbieten, die den Text schnell rüberbringt, die meisten würden sich nur mit jener befassen und schneller verstehen. Wir haben im Netz relativ wenige Sketchnotes Vorlagen gefunden, doch gibt es einige Anbieter, die Sketchnoting als Workshop anbieten. So gibt es hier zum Beispiel ein Sketchnotes Tutorial. Dabei wird recht gut erklärt wie man am besten die Bildsprache in Schritten für sich erlernen kann, auch wird hier einiges an deutscher Literatur zum Thema erwähnt. Gewiß kein schlechter Start in die Sketchnoting Welt für Anfänger.

Wozu Sketchnoting? Ein Praxisbeispiel

Wir mussten bei der Recherche zu den verschiedenen Sketchnotes Methoden, Workshops und Vorlagen etwas schmunzeln, denn selbst Wikipedia bedient sich wohl dieser Technik, um den dort schreibenden Autoren zu verdeutlichen, wie man Inhalte auf Wikipedia hinzufügt und Wikipedia hat völlig recht, denn mit nur einer kleinen Grafik, können endlose Informationen in ewig langen Artikeln, die kaum jemand liest und begreift,  spielend leicht visualisiert übermittelt werden. Wie einfach es geht, komplexe Sachverhalte mittels Sketchnotes rüberzubringen, seht Ihr an diesem Beispiel sehr gut.

Vorteile von Sketchnoting auf einen Blick

sketchnote beispiel

Zuhören und Verstehen mit Sketchnotes

  • Schnelles, strukturiertes Festhalten von Informationen durch Filterung und Visualisierung des Wesentlichen
  • Keine Ablenkung durch Mitschreiben von unnötigem Wissen
  • Anregung der eigenen Kreativität
  • Fördert die Erinnerung an das Gehörte

Präsentieren mit Sketchnotes

  • Mehr Aufmerksamkeit der Zuhörer
  • Einfach Erklären auch von komplexen Sachverhalten
  • Lockert die eigene Art des Präsentierens auf
  • Lässt sich interaktiv per Flip Chart bestens anwenden

 

Sketchnotes lernen

Ihr müsst – wie erwähnt – keine Künstler sein. Vielmehr reicht Euch ein Stift und ein Blatt. Zeichnerisches Talent ist hier nicht gefragt. Suggerieren wir jedoch, dass Sketchnoting eine Art Sprache ist, so bedeutet dies im Umkehrschluss, dass man die Sprache mittels Vokabeln und Übungen erlernen kann. Uns so ist es auch, denn in unserem Fall können gilt es, einfache unterschiedliche Symbole, Formen, Bullet Points (Aufzählungszeichen) und weiteres zu erlernen, um fliessen Sketchnoting zu sprechen (zu zeichnen). Im Bestfall wird gar nicht mehr nachgedacht, wenn wir Sketchnoting anwenden, weil die Symbole sich von ganz allein zu einem Gesamtwerk formen. Gut für jenen, der eine Botschaft übermitteln will, gut für jenen, der diese Botschaft empfangen oder vor allem verstehen möchte. Es gibt wie bei jeder Sprache so manches Symbol, dass häufiger zum Einsatz kommt. Somit hat man mittels einiger Symbol – Klassiker recht rasch ein gutes Gerüst für das Sketchnoting beisammen. Klare Regeln gibt es nicht, doch mittels Kästchen, Wolken, Verbindungslinien und Trennlinien, lässt sich so manches bestens visualisieren.

Gibt es abseits der Kurse und Workshops auch Bücher zum Erlernen?

Wenn es um Sketchnotes und das Erlernen dessen geht, ist es auf dem deutschen Markt noch ein wenig schwierig an Informationen zu kommen. In diesem Sinne gilt in Sachen Sketchnotes Literatur – wohl dem der Englisch beherrscht. Es gibt jedoch für Einsteiger und Fortgeschrittene durchaus richtig gute Literatur. Natürlich schreit jedoch ein so visuelles Thema auch nach Youtube und so gibt es auf Youtube so machnes Video zum Thema Sketchnotes zu finden, so zum Beispiel jenes Video, das die Basics recht gut schildert.

Sketchnote Tipps im Video:

Für uns gehört Matt Ragland auf Youtube ebenso wie auf anderen Plattformen zu den ganz Großen, wenn es um das einfache Erklären von Sketchnotes geht. Es lohnt sich sich also auch mit jenem Video zu befassen, das ebenfalls sehr gut erklärt wie man mit einigen wenigen Figuren, Formen und Co. gut visualisieren kann.

Wenn Ihr mal auf Youtube nach den Ansichten der Videos, die unter dem Suchbegriff Sketchnotes kommen, anseht, dann wird schnell klar, dass diese Thema noch relativ frisch und jung ist, doch zunehmend an Bedeutung gewinnt. Es wird also noch ein wenig dauern, bis Sketchnotes in den Köpfen ist. (Trotz Visulaisierung, ist man versucht zu sagen). Auf der Seite Mattragland.com erklärt Matt in bestens das Thema und bringt uns noch zu einem abschließenden Punkt zu unserem Thema, der uns aber sehr wichtig erscheint, denn die von uns hier vorgestellte Technik der Visualisierung hilft eben nicht nur beim Brainstormen, beim Präsentieren oder beim Mitschreiben, denn auch im Alltag ist Sketchnoting ein absolut probates Mittel, wenn es um das Strukturieren unseres Alltags geht. So beschreibt Matt Ragland recht gut, wie er seinen Tag plant. So vergibt er pro Tag 3-5 wichtige Aufgaben auf seiner Notiz – Agenda. Er nennt diese Top Aufgaben, die er recht auf sein Notizblatt schreibt. Und schon hier fängt das Strukturieren des Alltags an, denn Matt erlaubt sich nicht, mehr als 5 Top Aufgaben pro Tag zu vergeben. Mittels verschiedener Symbole vor den Top Aufgaben und den anderen To Dos, lässt sich nun bestens der Status des Tasks vermerken und auch die Priorität dessen. Es würde hier zu weit gehen Matts Vorgehensweise im Detail erklären (dafür gibt es ja seine Homepage), doch leuchtet es doch absolut ein, wenn man seinen Tag entsprechend priorisiert und strukturiert.

Ich kann nicht malen, zählt nicht

Wenn Ihr weniger tief eintauchen möchtet und es Euch nicht wirklich um das Strukturieren von Alltag und Co geht, sei an dieser Stelle auch empfohlen, mal einen Blick auf Pinterest zu werfen, denn hier werdet Ihr dutzende Beispiele zum Thema finden. Für all jene, die also einfach nur ein Paar Beispiele sehen möchten, sei empfohlen, bei Pinterest mal “Sketchnotes” in das Suchfeld einzugeben. Ihr werdet überrascht sein, wieviele Sketchnotes Ihr dort finden werden. Wir Menschen neigen nicht selten dazu, im Leben in Hürden zu denken, bitte verabschiedet Euch also vor allem ganz schnell von der Ausrede ich kann nicht malen, denn (siehe Pinterest) es ist wahrlich kein Picasso von Nöten, um diese tolle Methode des Sketchnoting zu erlernen.

sex smileys, sex emojisNatürlich lässt sich auch mittels Smilies bestens etwas einfach visualisieren. Ein Smiley ist auch nichts anderes als das schnelle Aufzeigen von Gefühlszuständen. Ein trauriger Smiley oder ein lachender Smiley ist binnen Sekunden gezeichnet, weit schneller als den Gefühlszustand des Traurig Sein oder fröhliche Sein schriftlich darzulegen und zu schildern. Oder nicht?